Hand­ge­mach­te Zwie­back­spe­zia­li­tä­ten aus dem Ber­gi­schen Land be­zie­hen wir von der Ma­nu­fak­tur Schloß Burg bei Wer­mels­kir­chen.

Eben­falls im Sor­ti­ment ha­ben wir den Ber­gi­schen Zwie­back. Die­ser wird aus sü­ßem Ein­back­teig ge­fer­tigt, ge­schnit­ten und mit ver­schie­de­nen Auf­la­gen be­stri­chen und – wie der Na­me „Zwie-back“ ver­rät – ein zwei­tes Mal ge­ba­cken, bis sie ex­tra knusp­rig sind.

Die­ter Bü­scher, der sich in der Back­stu­be der Tra­di­ti­on ver­pflich­tet fühlt, möch­te da­mit nicht zu­letzt ein Zei­chen set­zen ge­gen das Ver­lo­ren­ge­hen von re­gio­na­ler Iden­ti­tät und ein­zig­ar­ti­gem Geschmack.

http://bergischerzwieback.de

Die Bur­ger Bre­zel ge­hört zu den tra­di­ti­ons­rei­chen Ge­bä­cken der Ber­gi­schen Kaf­fee­ta­fel und ist dar­über hin­aus bis heu­te ein be­lieb­ter Wan­der­pro­vi­ant. Man kann sie als Snack für un­ter­wegs ge­nie­ßen, aber auch ge­nüss­lich in den Kaf­fee tau­chen oder mit But­ter und Kon­fi­tü­ren be­stri­chen als klei­nen Im­biss rei­chen. Die rö­s­che, leicht sü­ße Dau­er­back­wa­re ist we­gen ih­res mehr­fach, vier- bis fünf­mal, ge­schlun­ge­nen Mit­tel­strangs deutsch­land­weit ein­zig­ar­tig un­ter den Bre­zel-Ge­bä­cken und in der Fer­ti­gung sehr aufwendig.